Die Austria Cyber Security Challenge 2019 ist geschlagen – die Siegerteams haben die Chance, gegen Europas beste HackerInnen zu bestehen

9. Oktober, 2019

Das Finale der diesjährigen Cyber Security Challenge in Österreich ist geschlagen. Nach 4 spannenden Monaten des Qualifyings steht das Siegerteam, aus dem auch die österreichischen VertreterInnen bei der Europäischen Cyber Security Challenge gewählt werden, fest.

Mit über 500 Teilnehmern, 20 Finalisten und 2 Siegerteams sowie 50 jungen Talenten, die in einem weiterführenden Center of Excellence gezielt unterstützt und an die Wirtschaft herangeführt werden, war die Challenge einmal mehr ein großartiger Gewinn für Österreich. Auch das Abwehramt und die CyberSecurityAustria (CSA) als Veranstalter gewinnen jedes Jahr wertvolle Erkenntnisse. Neben Sicherheitsdiensten wie Polizei und Militär profitiert nicht zuletzt die Wirtschaft, die Dank des Wettbewerbes die Chance auf wertvolle junge Talente wahrnehmen kann.

Österreichs Talente auf dem Weg zu Europas Cyber-Security-Elite

Die Siegerteams der Austrian Cyber Security Challenge auf der IKT-BühneDie Sieger des Studenten-Wettbewerbs sind Marcel Schnideritsch (FH Joanneum), Manuel Zammeter (FH Joanneum), Lukas Rsyavy (TU Wien), Benjamin Florian (Universität Innsbruck) und Stefan Schweighofer (FH St.Pölten). Beim Schüler-Wettbewerb haben Andreas Fruwirt (HTL Kaindorf), Lukas Resch (HTL Kaindorf), Michael Kudler (HTL Rennweg), Felix Hromadko (HTL Donaustadt) und Philip Graf (HTL Innsbruck) gewonnen.

Insgesamt 9 Stunden lang arbeiteten die TeilnehmerInnen an 15 verschiedenen Aufgaben aus den Bereichen Reverse Engineering, Exploitation, Machine Learning, Web Security, Programming, Cryptography, Forensics, Networking, Wireless & Radio Hacking, Hardware Hacking, Mathematics & Probabilities und Programming. Eine ausgesuchte Problemlösung musste außerdem vor einer Jury präsentiert werden.

Vom Einsteiger bis zum Staatsmeister

Bereits zum zweiten Mal wurde heuer außerdem in einer offenen Klasse um die Österreichische Staatsmeisterschaft gekämpft. Unter allen interessierten EinzelkämpferInnen ab 25 Jahren gewann Rene Freingruber vom Kapsch Security Team das harte Finale knapp vor Daniel Marth von Catalysts.

Für alle EinsteigerInnen, die in den Bereich der IT-Security reinschnuppern wollen, wurde der Level1 entwickelt. Die Übungen können auch jetzt noch unter https://level1.hacking-lab.com/ kostenlos online gelöst werden – sie sind jedoch gar nicht so einfach! Auch die Aufgaben des Vorjahres sind noch abrufbar: Übung macht den Meister, und die Security-ExpertInnen von heute freuen sich über alle Interessierten und jedes neue Talent.

Gezielte Förderung für junge Talente

„Der Fachkräftemangel im Bereich der IT-Security ist eklatant und Veranstaltungen wie die Cyber Security Challenge sind ein Weg, dagegen anzutreten“, so Joe Pichlmayr, CSA-Vorstandsmitglied sowie CEO von IKARUS Security Software: „Es fehlt jedoch nicht nur an Fachkräften: Basiswissen über IT und IT-Security sollten Teil jeder schulischen Bildung werden, ebenso wie technische Geräte und Systeme ein selbstverständlicher Teil unseres Alltags geworden sind. Der Sicherheitsfaktor wird in einer Zukunft mit Smart Cities und dem Internet of Things für alle Projekte immer entscheidender – für den Projekterfolg ebenso wie für die Sicherheit aller.“

Um interessierten Talenten eine gezielte Weiterbildung im Bereich der IT-Security zu ermöglichen, werden die 50 besten Nachwuchs-HackerInnen der Cyber Security Challenge in das Center of Excellence eingeladen. Dort werden sie auch außerhalb des Wettbewerbs das ganze Jahr über mit Aufgaben, Exkursionen in Firmen und zu Security-Events und Team Building-Maßnahmen in ihrer Entwicklung gefordert und gefördert.

Austria Cyber Security Challenge: https://www.verbotengut.at/

European Cyber Security Challenge: https://ecsc.eu/

Image
Online-Shopping bequem von zu Hause ausjustynafaliszek auf Pixabay
Emotet
artificial-intelligence
iPhone 5
A1 E-Mail-screenshot
Image
Image
Das österreichische Team nach dem ECSC 2019 mit Urkunde und Bronze-Medaillen
Schematische Darstellung des IKARUS managed.defense-Services, um das Zusammenspiel der Unternehmen und Produkte zu verdeutlichenIKARUS
ECSMLogo

Wir freuen uns auf Sie!

IKARUS Security Software GmbH
Blechturmgasse 11
1050 Wien

Telefon: +43 (0) 1 58995-0
Fax: +43 (0) 1 58995-100
Sales Hotline: +43 (0) 1 58995-500

SUPPORT-HOTLINE

Support-Hotline:
+43 (0) 1 58995-400
support@ikarus.at

Support-Zeiten:
Mo bis Do: 8.00 – 17.00 Uhr
Fr: 8.00 – 15.00 Uhr

Fernwartung:
TeamViewer Download
AnyDesk Download