IKARUS anti.virus Portal
Konfigurationsprofile

1 Übersicht der Konfigurationsprofile

In diesem Menü werden alle vorhanden Konfigurationsprofile angezeigt. Hier können Konfigurationsprofile bearbeitet, erstellt oder gelöscht werden.
Es können beliebig viele Konfigurationsprofile angelegt werden. Damit lassen sich verschiedene Bereiche, Standorte oder auch Abteilungen abbilden und unterscheiden.

Konfigurationsprofile

Konfigurationsprofile

2 Konfigurationsprofil erstellen

2.1 Profileinstellungen

Beschriftung Beschreibung
Name frei wählbarer Name für das Konfigurationsprofil.
Besitzer Firma , die auf das Profil Zugriff haben soll kann als Besitzer ausgewählt werden.
Durch die Zuweisung des Besitzers auf eine Firma wird bestimmt, wer dieses Konfigurationsprofil nutzen kann. Wenn ein Konfigurationsprofil für einen Reseller erstellt wird, (an oberster Stelle in der Gruppenhierarchie), hat nur dieser Zugriff auf dieses Profil. Wird ein Profil für einen Kunden erstellt, so kann dieser Kunde und der Reseller auf das Profil zugreifen und Empfänger für Benachrichtigungen definieren.

Konfigurationsprofile, die nicht für den Endkunden sichtbar sein sollen, müssen der Resellerfirma zugeordnet werden.

2.2 MSI Konfiguration

Für die MSI Konfiguration können folgende Parameter gesetzt werden.
Beschriftung Default Beschreibung
E-Mail Schutz on Überprüft E-Mails auf Schadcode & Viren
Spamschutz off Überprüft E-Mails auf Spam
Automatische Updates on Automatische Prüfung und Installation von neuen Software- und Virendatenbank Updates
Update nach Installation on Einmaliges Virendatenbank- und Softwareupdate nach Installation
Autoscan off Durch diese Option kann ein automatischer Scan konfiguriert werden.
Täglicher Scan off Der Scan wird täglich durchgeführt
Wöchentlicher Scan Wochentag Der Scan wird einmal wöchentlich an diesem Tag durchgeführt
Monatlicher Scan dd Der Scan wird einmal monatlich an diesem Tag durchgeführt
Scanart Auswahl Es kann nur eine vorkonfigurierte Scanart definiert werden.
Schnelle Systemprüfung prüft das Windows Installationsverzeichnis.

Die meisten Computerschädlinge auf einem Windows System befinden sich in diesem Verzeichnis.
Systempartitionen prüft das Laufwerk, bzw. die Partition, auf der sich das Betriebssystem befindet.

Damit werden sämtliche Archive, Verzeichnisse, Ordner und Dateien der Systempartition geprüft.
Gesamter Computer prüft alle Laufwerke des lokalen PCs, einschließlich eingesteckter USB Laufwerke.
Scan Uhrzeit 17:00 Zeitpunkt zu dem der Scan durchgeführt werden soll (17:00 Uhr wenn nichts angegeben)
Proxy IP-Adresse    
Proxy Port     Die Portnummer muss zwischen 1 und 65535 liegen.
Proxy Athentifizierung Wenn aktiviert, werden beim Download der MSI Benutzername und Passwort abgefragt.
Wegfall der Option, den Systemschutz in der Konfigurationsdatei zu deaktivieren

Übernehmen der Einstellungen mit Speichern

2.3 Exklusionen

Es lassen sich folgende Exklusionen konfigurieren:

Typ Parameter
Datei- & Ordnerexklusion Datei- & Ordnerpfad z.b.: C:\Beispielordner oder C:\Beispielordner\exclusion_01.exe
Prozessexklusion Prozessname z.B.: Exclusion.exe
Als Aktionen stehen zur Verfügung:
Exklusionen hinzufügen
 Exklusionen importieren Bitte beachten: Pro Zeile ist nur eine Exklusion erlaubt. Es können maximal 250 Exklusionen importiert werden. Enthält die Datei mehr Exklusionen wird sie nach 250 Einträgen abgeschnitten.
 Exklusionen exportieren Exportiert die bestehenden Exklusionen in eine txt-Datei.
Exklusion bearbeiten
Löscht diese Exklusion

2.4 Clientkonfiguration

Beschriftung Default Beschreibung
Systemschutz
System überwachen   on Grundfunktionalität
Erkennung von PUA und PUP   on Erkennung von Potentiell unerwünschten Programmen
Systemüberwachung nach Neustart   on Sollte die Systemüberwachung deaktiviert worden sein, wird sie beim nächsten Neustart automatisch wieder aktiviert
Standardeinstellungen für maximale Dateigröße verwenden   off Übernimmt den Default-Wert (128 MB)
Maximale Dateigröße (in MB) 128 Dateien oberhalb dieser Größe werden nicht gescannt
An der Signatur-Qualitätssicherung teilnehmen  on Ist die Signatur-Qualitätssicherung aktiviert, reported die Scanengine u.a im Hintergrund anonymisierte Hashwerte zu den gescannten Dateien und Daten zu der Trefferquote der Signaturen an die Analyse.
Das reduziert die Wahrscheinlichkeit für Fehlalarme für alle Nutzer und unterstützt die hohe Qualität der Signaturen.
E-Mail Schutz
E-Mails überwachen   off Scant über das Outlook-Plugin eingehende Mails auf Bedrohungen.
Infizierte Anlagen sichern   off Infizierte Anlagen werden gesichert und der Zugriff darauf gesperrt.
Anti-SPAM
Anti-SPAM aktivieren   off Aktiviert das Anti-Spam-Modul
Online überprüfen   off Mails werden zusätzlich gegen Online-Blacklist und Datenbanken geprüft. Der Scan benötigt dadurch etwas mehr Zeit.
Aktion bei SPAM E-Mail E-Mail markieren(Default) Die Mail wird mit SPAM im Betreff markiert
E-Mail verschieben Die Mail wird in den Junk-Ordner des Mailclients verschoben.
Possible Spam Scoring 3 Punktewert, damit eine Mail als possible Spam klassifiziert wird.
(Je niedrigier, desdo eher erfolgt die Klassifizierung)

Spam Scoring 7 Punktewert, damit eine Mail als Spam klassifiziert wird.
(Je niedrigier, desdo eher erfolgt die Klassifizierung)
Update
Automatisches Update aktivieren  on Sucht automatisch nach Signatur- und Produkt-Updates.
Produktupdates automatisch installieren   on Installiert Produkupdates automatisch
Logging
Systemüberwachung im Hauptbericht mitprotokollieren   off Ergebnisse der Systemüberwachung werden in C:\Program Files\Securepoint Antivirus Pro\log\guardx.log gespeichert.
Berichte für Scans aktivieren  on Legt Protokolle für Scans an
Alle Daten beim Scannen mitprotokollieren  off Ausführlicher Scanbericht
Berichte überschreiben   on Bei Aktivierung wird nicht mehr bei jedem Scan der alte Bericht überschrieben sondern ergänzt.
Extras
Proxy-Server verwenden   off Verwendet einen Proxy-Server für Updates
Systemproxy verwenden   off Verwendet den Standard-Proxy-Server
Proxyserver-Adresse     Manuelle Proxyserver-Adresse
Proxyserver-Port    
Proxyserver-Login  off Benutzername und Passwort werden erst beim Übertragen der Konfiguration angegeben.
Im Securepoint AV-Portal selbst werden keine Passwörter gespeichert.
Passwort setzen   off Das Passwort wird erst beim Übertragen der Konfiguration eingegeben.
Im Securepoint AV-Portal selbst werden keine Passwörter gespeichert.
Wir empfehlen, dass die Passwörter in einem Passwortspeicher gespeichert werden, da ohne Passwort ein Zugriff nicht möglich ist.
An Reseller Preview teilnehmen   off Zum vorab testen der neuesten Programmfeatures.
Nur bei Lizenzen für verifizierte Reseller möglich.

2.5 Benachrichtigungseinstellungen

Benachrichtigungen werden nur für Geräte verschickt, die über ihre Gruppenzugehörigkeit mit diesem Konfigurationsprofil verknüpft sind.

Benachrichtigungseinstellungen

Beschriftung Default Beschreibung
Veraltet nach 28 Anzahl der Tage ab der ein Gerät als veraltet gemeldet werden soll. Der Wert muss eine Ganzzahl sein!
Zeitpunkt der Prüfung 8 Uhr Zeitpunkt an dem der Status ‚Veraltet‘ geprüft wird.
Empfängereinstellungen
Beschriftung Parameter Beschreibung
Empfänger Auswahl oder Eingabe Es kann ein bestehender Benutzer oder eine E-Mail Adresse für Benachrichtigungen hinterlegt werden.
Empfängerkonfiguration
Bedrohung gefunden
Sicherheitsstatus Client ungenügend
Client nicht aktuell
Aktionen löscht die Benachrichtigungen für diesen Empfänger

Wir freuen uns auf Sie!

IKARUS Security Software GmbH
Blechturmgasse 11
1050 Wien

Telefon: +43 (0) 1 58995-0
Fax: +43 (0) 1 58995-100
Sales Hotline: +43 (0) 1 58995-500

SUPPORT-HOTLINE

Support-Hotline:
+43 (0) 1 58995-400
support@ikarus.at

Support-Zeiten:
Mo bis Do: 8.00 – 17.00 Uhr
Fr: 8.00 – 15.00 Uhr

Fernwartung:
TeamViewer Download
AnyDesk Download