Land

Security Blog

Secure your Holidays: 10 Tipps für einen sicheren Urlaub - auch mit Smartphone

Die Urlaubszeit naht mit riesen Schritten und so manch einer will auf seinen smarten Weggefährten in keiner Situation mehr verzichten. Damit Sie gut über die Sommermonate kommen und einen erholsamen Urlaub genießen können, haben wir für Sie eine kurze Sammlung von 10 wichtigen Tipps für den frustfreien Umgang mit den digitalen Helferlein zusammengestellt:

  1. Roam-like-Home: Die EU-Regulierung ermöglicht seit 2017 die Nutzung fremder Mobilfunknetze zu gleichen Bedingungen wie im Heimatland. Sie gilt in den 28 EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen. Nicht dazu zählen Schweiz und Monaco. Es gelten jedoch weitere Ausnahmen, die Sie beachten sollten, da sonst Kosten entstehen können:
    *Durch Aktivierung von Roaming sind auch Verbindungen möglich, die nicht kostenfrei sind. Die Nutzung manueller Netzwahl kann dem vorbeugen.
    *Die Regulierung gilt automatisch nur für Privattarife. Für Business-Tarife (Firmenhandy´s) können andere Bedingungen zutreffen – informieren Sie sich vorab über Ihren Vertrag!
    *Ausgenommen sind auch Überseegebiete, Schiffe sowie Flugzeuge bei Verwendung von Satelliten gestützter Kommunikation.
  2. WLAN WLAN: Achten Sie auf Datensicherheit, wenn Sie öffentliche WLAN Hotspots in Hotels und Cafe´s benutzen. Verwenden Sie nur verschlüsselte Dienste und achten Sie auf korrekte Zertifikate - oder verwenden Sie ein VPN, um auf Nummer sicher zu gehen.
  3. Achtung, Langfinger: Neuere Highend-Smartphones sind begehrte Objekte. Gerade in fremden Umgebungen sollten Sie darauf achten, die Geräte unterwegs sicher aufzubewahren und nicht offensichtlich zur Schau stellen (z.B. nicht unbedingt in die hintere Hosentasche stecken oder in einer offenen Handtasche verstauen). Denken Sie auch daran, wenn sich jemand anbietet, Sie und Mitreisende zu fotografieren.
  4. Keine Einladung für ungebetene Gäste: Sie posten Urlaubsgrüße auf sozialen Medien? Beschränken Sie die Sichtbarkeit der Nachrichten. Ungebetene Gäste sollen nicht allzu genau über Details ihrer Abwesenheiten informiert werden, um nicht eine verlassene Liegenschaft potentiellen Einbrechern preiszugeben.
  5. Plan B: Für alle Fälle sollte der Pin/Fingerabdruck sowie der Diebstahlschutz oder die Lokalisierungsfunktion am Smartphone aktiviert sein (Mein Geräte orten/finden, Alarm auslösen, Daten löschen…). Testen Sie die Funktion vorab, um sicherzustellen das die Prozedur auf funktioniert.Bewahren Sie die nötigen Zugriffsdaten (Website, Accountdaten) extra auf – vielleicht informieren Sie auch eine Vertrauensperson zu Hause, die Ihnen im Falle des Falles Unterstützung bieten kann.
  6. Offline-Backup: Führen Sie die wichtigsten Account-Daten (Google, Apple-ID, Dropbox, ….) auch außerhalb des Telefons sicher mit, um im Falle eines Verlusts noch Zugriff auf wichtige Daten zu ermöglichen.
  7. Data-Safe: Fotografieren/Scannen Sie wichtige Unterlagen & Dokumente für die Reise ein, stellen Sie diese auf einen Cloud-Speicher und synchronisieren Sie diese am Smartphone. So haben Sie zumindest immer eine Sicherheitskopie am Handy oder in der Cloud mit dabei.
  8. Offline-Navigation: Google Maps bietet inzwischen standardmäßig Unterstützung für Offlinekarten. Einmal die Zielansicht ausgewählt, kann der Kartenausschnitt direkt am Handy zwischengespeichert werden. Somit kann Sie Ihr Smartphone bei der Navigation immer unterstützen, auch wenn gerade keine Datenverbindung möglich ist.
  9. Notfall-Kontakte: Richten Sie die ICE-Kontakte am Smartphone ein. ICE bedeutet "In case of emergency". Die entsprechenden Nummern auf dem Handy gespeichert, erleichtern im Notfall die Verständigung von Angehörigen und die Identifikation von Verunfallten.
  10. Fremder Computer: Nutzen Sie öffentliche Computer im Urlaub? Aktivieren Sie vorab eine 2-Faktor Authentifizierungen für wichtige Dienste (Google, Facebook, Dropbox, eBay …) um z.B. zusätzlich eine SMS für die Login-Prozedur zu bekommen. So kann einem Ausspähen von Passwörtern und Identitätsdiebstahl vorgebeugt werden. Vermeiden Sie - wenn möglich - die Verwendung besonders heikler Dienste wie z.B. Online-Banking an unbekannten Systemen.

Mit diesen Tipps wird den Urlaubsfreuden nichts mehr im Wege stehen. Lassen Sie auch ruhig das Smartphone einfach einmal im Hotelsafe liegen und genießen Sie die freien Tage, den Sonnenschein und den Tapetenwechsel um wieder neue Energie zu tanken!

RESERVE:

11. Stehen Sie unter Strom? Gleich nach dem Bedürfnis für WLAN kommt der Akkustand - Bringen Sie Reiseadapter für das Ladegerät mit sowie ein Lade-/USB-Kabel auf Reserve. Für Notfälle kann auch eine Powerbank sinnvoll sein.